Bei meinen Recherchen und der Einarbeitung der Ortsfamilienbücher Hochhausen/Tauber und Hundheim bin ich auf die Lehrerfamilie KLUMPFF gestoßen.
Der Familienname variiert in den Büchern stark. Ich habe die Schreibweise aus den Hochhäuser Kirchenbüchern durchgehend übernommen. Demnach schreibt sich die Familie KLUMPFF, häufig zu finden sind auch Klumpf, Clumpff, Glumpff. Meine direkte Vorfahrenslinie habe ich hervorgehoben.

In meiner Ahnenliste ist der älteste Schulmeister, wie die Lehrer früher hießen, Valentin Klumpff, der von 1647 bis 1671 Schulmeister in Hochhausen war. 1672 war er deutscher Lehrer in Tauberbischofsheim. Mit seiner Ehefrau Kunigunda hatte er 11 Kinder, 8 von ihnen sind in Euerhausen bei Giebelstadt geboren, 2 in Hochhausen und die letzte Tochter in Dienstadt.
Beide Söhne wurden Schulmeister, Johann Caspar (*um 1636) und Nicolaus (*um 1644). Wo Nicolaus gewirkt hatte, weiß ich leider nicht, vielleicht in seinem Gebrutsort Euerhausen.
Johann Caspar Klumpff war erst Schul- und Kirchendiener in Dienstadt und Großrinderfeld, bevor er 1671 seinen Vater ablöste und Schulmeister in Hochhausen wurde.
Mit seiner ersten Ehefrau Amilia Link hatte er 7 Kinder. Johann Michael (*1663) wurde Schulmeister in Dienstadt und in Hochhausen, wann das genau war, muss ich erst noch herausfinden. Sein Bruder Johannes Bernhardus wurde in Hundheim. Mit seiner zweiten Ehefrau Maria Catharina Öchsner hatte Johann Caspar ebenfalls 7 Kinder.

Johannes Bernhardus (Bernhard) Klumpff (*19.12.1670) übernahm 1691 das Amt des Schulmeisters in Hundheim von Franz Schönhofen.
In der Hundheimer Ortschronik beschäftigt sich ein Kapitel mit der Schule und seinen Lehrern:
"Nachfolger von Franz Schönhofen wird Bernhard Klumpf. Aus dieser Familie wirken im 17. Jahrhundert bedeutende 'Schulmeister' im fränkischen Land. Der Großvater Johann Kaspar Klumpf ist von Großrinderfeld an die Dorfschule Gamburg versetzt worden. Der Vater Valentin Klumpf weilt 24 Jahre in Hochhausen, um anschließend Unterricht an der deutschen Schule in Bischofsheim zu geben. 1706 ist ein Johann Michael Klumpf als Schulmeister in Dienstadt tätig, Enkel des Valentin Klumpf.
1691 ist Bernhard Klumpf nach Hundheim versetzt worden. Fast hundert Jahre soll dieses Lehrergeschlecht die Kinder unseres Dorfes mit den Wahrheiten in Bildung und Erziehung vertraut machen. Berhnard Klumpf ist Lehrer, Organist, Mesner und Glöckner in einer Person."

Nach dem Tod seiner Ehefrau Maria Münkel zieht Bernhard Klumpff 1743 mit 73 Jahren zu einem seiner Söhne nach Eltmann. Auch er und Maria hatten 14 Kinder, sein Sohn Johann Georg Klumpff (*19.06.1712) wurde nach Wegzug seines Vaters Schulmeister in Hundheim.
In der Ortschronik: "Bernhard Klumpf zieht im Jahre 1743 nach dem Tode seiner Frau zu einem Sohn, der Pfarrer in Eltmann bei Bamberg ist.
Nachfolger im dörflichen Lehramt des Schulmeisters wird sein zweiter Sohn Johann Georg Klumpf."
Mit seiner Ehefrau Anna Margaretha Hauck hatte er 7 Kinder, mit seiner zweiten Ehefrau Maria Eva Bundschuh sind mir keine Kinder bekannt.

Seine Tochter Anna Maria Klumpff (*02.06.1734) heiratete Caspar Hepp (03.06.1726). Hier verlassen meine direkten Vorfahren die Schulmeister.

In Hundheim geht es aber noch weiter:
"1772 stirbt Hundheims Schulmeister Johann Georg Klumpf.
Die Nachfolge des Vaters übernimmt der Sohn, der ebenfalls Johann Georg Klumpf heißt, in den Akten aber häufig Jörg Klumpf genannt wird."
Johann Georg (Jörg) Klumpff (*06.08.1751) übernimmt 1772 den Schulmeister, nachdem sein Vater mit knapp 60 Jahren verstarb.
Mit seiner Ehefrau Maria Theresia Kuch hatte er 6 Kinder. Meines Wissens ist keiner seiner vier Söhne Lehrer geworden, ein Sohn starb im Kindesalter und zwei gingen nach Werbachhausen.

Am 17.07.1786 verstarb Johann Georg mit knapp 35 Jahren an der Ruhr, die Chronik schreibt dazu:
"Am 22. Juli 1786 schreibt Franziskanerpater Domilius Machul:
'Hochwürdiges Erzbischöfliches Kommissariat! Ich muß aus Kommission des Hochwürdigen Pfarrers Bischof, welcher wegen einem Handgichte nicht zu schreiben vermögen, unterthänigst gehorsam berichten, daß durch an der Ruhre nebstfaulem Fieber verstorbenen Johann Jörg Glumpf, weiland Schullehrer, der hiesigen Schuldienst erledigt worden ist ...'

Die Schulmeister aus der Familie Klumpff

Name Lebzeiten    Ort   Jahre
Klumpff, Valentin   * um 1610   + vor 1674   Hochhausen   1647 - 1671
            Bischofsheim   1672
                 
Klumpff, Johann Caspar   * um 1636       Dienstadt   1661
            Großrinderfeld   1664 - 1670
                 
            Hochhausen   1671 - 1690
Klumpff, Nicolaus   * um 1644       unbekannt    
                 
Klumpff, Johann Michel   * 1663   + 1742   Dienstadt    
            Hochhausen    
                 
Klumpff, Johannes Bernhardus   * 1670       Hundheim   1691 - 1743
                 
Klumpff, Johann Georg   * 1712   + 1772   Hundheim   1743 - 1772
                 
Klumpff, Johann Georg   * 1751   + 1786   Hundheim   1772 - 1786

 

Die Auszüge aus den Kirchenbüchern Großrinderfeld und Hundheim, sowie aus der Ortschronik "750 Jahre Hundheim", BISCHOF, Heinz wurden mir freundlicherweise von Irmgard Wernher-Lippert und Margarete Seidenspinner zur Verfügung gestellt, vielen Dank.

(Quellen: Ortsfamilienbücher Hochhausen und Hundheim, Auszüge aus den Kirchenbüchern Großrinderfeld und Hundheim, Ortschronik Hundheim, Heimatbuch Hochhausen.)